Die eKH

Der ehrenamtliche Besuchsdienst der Grünen Damen und Herren wird durch die Evangelische Kranken- und Alten-Hilfe e.V.. (eKH) getragen. Neben der verbandlichen Aufgabe ist die eKH ein bundesweites Netzwerk mit rund 8.000 Grünen Damen und Herren in über 530 Gruppen. Sie wirken in Krankenhäusern, Altenhilfeeinrichtungen und in der häuslichen Umgebung. Unser Menschenbild orientiert sich am Akt der christlichen Nächstenliebe. Wir arbeiten ökumenisch und fühlen uns als Verband aufgerufen, gemeinsam mit den politisch Verantwortlichen nachhaltige Rahmenbedingungen zu schaffen, um Menschen ehrenamtlich begleiten zu können, wenn sie krank oder alt sind und besonders der Hilfe und Mitmenschlichkeit bedürfen.

Unsere Leistungen für die Mitglieder

Die eKH ist eine bundesweite Gemeinschaft mit christlichen Werten. Dies impliziert einen Wissenstransfer, der durch vertrauensvollen Erfahrungsaustausch und Vernetzung getragen wird. Damit und mit weiteren internen Leistungen sichern wir die Qualität des ehrenamtlichen Besuchsdienstes. Wir mischen uns ein in die gesellschaftspolitische Diskussion um das Ehrenamt, stehen mit Best Practice in Kirche und Diakonie bereit und unterstützen alle Einrichtungen mit unserem Besuchsdienst.

Markenbildung und Wissenstransfer

  • Etablierung der Grünen Damen und Herren als Qualitätsmerkmal für die Einrichtungen mit einem eindeutigen Markenkern.
  • Gewährleistung bundesweiter Qualitätsstandards, u.a. durch die kontinuierliche Überarbeitung des Handbuchs zur Leitung von eKH-Gruppen.
  • Organisation einer zweitägigen Bundestagung sowie Einsatzleiter‐Tagungen auf Landesebene.
  • Vernetzung mit anderen Institutionen und Verbänden, z.B. mit der Brigitte Schröder‐Stiftung.

Beratung und Qualifizierung

  • Beratung zu diversen Themen: Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Gesprächsführung mit den Hauptamtlichen im Haus, rechtliche Fragen, Gewinnung neuer Ehrenamtlicher, Gemeinnützigkeit, Kontoführung und Spendenwesen.
  • Unterstützung der Einrichtungen bei Neugründungen von Gruppen.
  • Individuelle Begleitung von Gruppen durch eine erfahrene Landesbeauftragte.
  • Fort- und Weiterbildung sowie Bereitstellung von Fortbildungsmaterialien.
  • Zur Organisation der eKH-Aufgaben und der Öffentlichkeitsarbeit unterhalten wir eine Bundesgeschäftsstelle .
  • Unfall-Versicherungsschutz für alle Gruppenmitglieder und Haftpflichtversicherung für alle Ordentlichen Mitglieder der eKH.

Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying

  • Teilhabe an intensivem Gedanken- und Erfahrungsaustausch in einem großen Netzwerk.
  • Politische Gremienarbeit auf Landes‐ und Bundesebene.
  • Mitgliedschaften in evangelischen Fachverbänden der Kranken- und Altenhilfe sowie in der Diakonie Deutschland und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.
  • Durchführung von Projekten zu aktuellen Themen mit öffentlichen Fördermitteln.
  • Angebote von überregionalen Tagungen mit politischer Vertretung.
  • Präsenz auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag, dem Seniorentag sowie Messen.
  • Redaktion und Produktion von Werbematerialien, des Verbandsmagazins und Newsletters.
  • Redaktion und Pflege des gemeinsamen Internetauftritts.

Gründung der eKH

Angelehnt an den ehrenamtlichen Dienst des „Volunteer Service“ in den USA gründete Brigitte Schröder 1969 in Düsseldorf die erste Gruppe „Grüner Damen und Herren“, die ihren Namen wegen ihrer grünen Arbeitskittel erhielten. An ihrer Seite standen tatkräftige Frauen.

Mehr erfahren

Der Vorstand

Der fünfköpfige Bundesvorstand der eKH ist ein gewähltes Gremium. Mit seiner Bundesvorsitzenden, Käte Roos, obliegen ihm die strategischen Geschicke und die politische Vertretung des Netzwerkes der Grünen Damen und Herren. Der Bundesvorstand ernennt die Landesbeauftragten und arbeitet mit ihnen als erweiterter Vorstand zusammen.

Mehr erfahren

Die Brigitte Schröder Stiftung

Der Schwerpunkt der Stiftungstätigkeit liegt auf der Beschaffung finanzieller Mittel zur Absicherung der Grundaufgaben der Evangelischen und Katholischen Kranken- und Alten-Hilfe. Hierzu fanden auf Initiative des damaligen Gesundheitsministers 2017 Gespräche statt, die zwischen den beiden Verbänden  und der Brigitte Schröder-Stiftung zu der sogenannten „BERLINER VEREINBARUNG“ führten.

Wir sind für Sie da!

Bundesländer

eKH Deutschland, Geschäftsstelle Berlin: +49 (0)30 257 617 94

E-Mail: info@ekh-deutschland.de

Logo - Diakonie Deutschland