Ehrenamtliche

Grüne Damen und Herren (GDuH) leisten Besuchsdienste in Krankenhäusern, Altenhilfe-Einrichtungen und in häuslicher Umgebung. Sie sind geschulte Laien, die ehrenamtlich und verantwortungsvoll Wünsche von Patient*innen und Bewohner*innen erfüllen. Ihr Anliegen ist es, sich Zeit zu nehmen für das Wohlbefinden dieser Menschen. Sie tun Dinge, zu denen die hauptamtlich Mitarbeitenden der Häuser nicht die nötige Zeit und Ruhe haben. Sie sind Frauen und Männer aller Altersgruppen, die belastbar sind und Menschen in Krisensituationen Zuwendung schenken. Für ihr Ehrenamt brauchen sie Einfühlsamkeit, emotionale Stabilität, Selbstbewusstsein und eine positive Ausstrahlung – nur so können sie zu den Patienten Vertrauen aufbauen, ihnen Ängste nehmen oder mit kleinen Diensten eine Freude machen.

Wissenswertes über Grüne Damen und Herren

Der Besuchsdienst ist nicht nur eine Herzensangelegenheit der Ehrenamtlichen, sondern auch ein Segen für viele Menschen. Wir freuen uns, wenn auch Sie sich bei uns engagieren wollen!

An welchen Leitsätzen orientieren sich Grüne Damen und Herren?

Grüne Damen und Herren

  • erfüllen ihren freiwilligen Dienst im Sinne christlicher Nächstenliebe und im gegenseitigen Vertrauen in der Gruppe.
  • übernehmen Aufgaben, die sie mit Freude tun, und haben ein Gespür für seelsorgerische Tätigkeiten.
  • passen sich verlässlich ein in die Organisation des Hauses.
  • wahren die Schweigepflicht.
  • leisten Besuchsdienste und übernehmen keine Aufgaben und Tätigkeiten von hauptamtlichen Pflege- oder Servicekräften.
  • nehmen sich Zeit für Gedankenaustausch in der Gruppe, Supervision und Fortbildungsangebote, die die Einrichtungen oder die eKH anbieten.

Welche typischen Tätigkeiten und Aufgaben erfüllen Grüne Damen und Herren?

  • Da sein und Zuhören: den Patient*innen und Bewohner*innen die Möglichkeit geben, das auszusprechen, was sie bewegt
  • Ablenkung und Anregungen: Vorlesen, Basteln, Spielen, Erzählen und Singen
  • Lotsendienste: Hilfe bei der Aufnahme im Krankenhaus
  • Begleitung zu Untersuchungen, Therapien, Andachten und Veranstaltungen sowie bei aktivierenden Spaziergängen
  • Kontaktpflege zu Angehörigen, hauptamtlich Mitarbeitenden oder anderen Bewohner*innen und Bewohnern
  • Erledigungen: kleine Besorgungen, Behördengänge, Briefe schreiben oder Telefonate führen
  • Betreiben von Kleiderstuben, Büchereien oder Demenz-Cafés
  • Biografie-Arbeit: gemeinsames Entdecken und Erinnern
  • Betreuung von besonders vulnerablen Menschen, z.B. mit dementieller Erkrankung

Welche Fähigkeiten sollten Grüne Damen und Herren für ihr Ehrenamt mitbringen?

Ehrenamtliche der eKH können Frauen, Männer und Jugendliche sein. Sie müssen sich auf kranke, häufig auch behinderte und alte Menschen einstellen können, teamfähig sein sowie ihren Dienst zuverlässig und regelmäßig wahrnehmen.

Voraussetzungen für dieses Ehrenamt sind:

  • wöchentliche Mitarbeit: 2-4 Stunden
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Kontaktfreudigkeit und Freundlichkeit
  • Einfühlungsvermögen und Lebenserfahrung
  • Verschwiegenheit und Zuverlässigkeit
  • psychische und physische Belastbarkeit

Wie werde ich Grüne Dame oder Grüner Herr?

Wenn Sie sich für den ehrenamtlichen Besuchsdienst interessieren, können Sie über das Suchportal dieser Webseite eine Gruppe der GDuH in Ihrer Nähe finden. Bitte nehmen Sie dort Kontakt mit der Einsatzleitung auf. Nach einem Einführungs- und Vorstellungsgespräch können Sie für kurze Zeit hospitieren und erhalten eine umfassende Einarbeitung. Regelmäßig werden Basis-Schulungen angeboten, die Sie nach ersten Erfahrungen für den Besuchsdienst qualifizieren. Hierzu gehört unbedingt, die notwendigen hygienischen Anforderungen in Krankenhäusern und Altenhilfe-Einrichtungen zu kennen und einzuhalten. Weitere Fort- und Weiterbildungsangebote machen die Einrichtungen sowie die eKH auf Landes- und Bundesebene.

Wenn Sie keine Gruppe in Ihrer Nähe haben, sich aber gerne engagieren möchten, evtl. schon Kontakt zu einer Einrichtung haben, können Sie mit Unterstützung der eKH eine neue Gruppe aufbauen. Bitte wenden Sie sich dafür an die Landesbeauftragten.

Wenn Sie als Grüne Dame oder Herr aktiv mitarbeiten, gehören Sie auch zum großen Netzwerk der eKH. Sie profitieren als Ordentliches Mitglied davon in vielfältiger Weise. Hierzu bedarf es eines Antrags auf Mitgliedschaft.

Mitglied werden

Alle Grünen Damen und Herren können Ordentliche Mitglieder der eKH werden. Als großes Netzwerk werden sie in der Wahrnehmung ihrer Interessen als große Gemeinschaft über den Verband gestärkt und in Politik und Kirche vertreten. Die Mitglieder erhalten Beratung, Unterstützung und Begleitung in ihrem ehrenamtlichen Dienst. Sie sind unfall- und haftpflichtversichert und erhalten Nachlässe bei Veranstaltungen.

Zitate

Karin Baumeister,Einsatzleiterin im Ev. Krankenhaus BETHESDA

Helfen macht Spaß und auch zufrieden, weil man in kleinen Dingen etwas bewegen kann.

Karin Baumeister
Einsatzleiterin im Ev. Krankenhaus BETHESDA

Bernd Mettbachen, Grüner Herr in der Odebornklinik Bad Berleburg

Humor hilft - Wir machen auch schon mal Witze

Bernd Mettbachen
Grüner Herr in der Odebornklinik Bad Berleburg

Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident

Die Grünen Damen und Herren bleiben unverzichtbar – sie sind ein leuchtendes Vorbild.

Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident

Regina Poetter, Grüne Dame in der Fachklinik 360Grad Ratingen

...und wenn wir „nur“ zusammen gelacht haben, so war es für mich ein sinnvoller Besuch

Regina Poetter
Grüne Dame in der Fachklinik 360Grad Ratingen

Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland

Es sind oft die kleinen Gesten, dass sich Menschen als Menschen wahrgenommen fühlen.

Ulrich Lilie
Präsident Diakonie Deutschland

Christa Hahn, Grüne Dame im radprax Krankenhaus Plettenberg

Ich habe eine sinnvolle Aufgabe, die mich erfüllt, und einen Dienst, der Freude macht.

Christa Hahn
Grüne Dame im radprax Krankenhaus Plettenberg

Ingo Morell,Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V.

Grüne Damen und Herren brauchen für ihre wertvolle Arbeit eine angemessene Infrastruktur.

Ingo Morell
Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V.

Jutta Fricke, Einsatzleiterin in den Asklepios Harzkliniken, Goslar

Ich bin dankbar, dass ich gesund bin und Patienten*innen Zeit schenken kann.

Jutta Fricke
Einsatzleiterin in den Asklepios Harzkliniken, Goslar

Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Grün ist auch die Farbe der Hoffnung, die Sie mit Ihrem Tun anderen geben.

Dr. Franziska Giffey
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Corinna Schroeder, Grüne Dame im Lukas Krankenhaus Neuss

Es entstehen schöne Momente, Menschen Interesse und Hilfsbereitschaft entgegenzubringen.

Corinna Schroeder
Grüne Dame im Lukas Krankenhaus Neuss

Dr. med. Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken GmbH

Grüne Damen und Herren bringen menschliche Wärme in den Klinikalltag.

Dr. med. Detlef Troppens
Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken GmbH

Gabriele Baum, Grüne Dame in den Segeberger Kliniken

Ich habe ein offenes Ohr für meine Gruppe – das ist für mich eine Herzensangelegenheit.

Gabriele Baum
Grüne Dame in den Segeberger Kliniken

Wir sind für Sie da!

Bundesländer

eKH Deutschland, Geschäftsstelle Berlin: +49 (0)30 257 617 94

E-Mail: info@ekh-deutschland.de

Logo - Diakonie Deutschland